Pampas grass - Cortaderia

Woher stammt das Pampasgras?
Diese Art der hat seinen Ursprung in Südamerika: Argentinien, Uruguay und Brasilien. Das Pampasgras kennzeichnet Grasebenen, auf denen die Pflanze wächst. Der Gattungsname Cortaderia stammt vom alten spanischen Wort für Meißel ab, das auf die scharfen Blätter des Pampasgrases verweist.

Wie kann man dieses Ziergras im Winter schützen?
Dies ist eine subtropische Pflanze, die empfindlich auf Frost reagiert. Bevor der Winter beginnt, können Sie die abgestorbenen Blütenrispen abschneiden. Die abgestorbene Blattmasse können Sie allerdings verschonen. Um das Pampasgras gegen den Frost zu schützen, sollten Sie am besten alle Stängel auf Höhe der Knoten zusammenschnüren. Es ist auch wichtig, darauf zu achten, dass die Pflanze im Winter nicht zu viel Wasser bekommt. Bei strengem Frost ist eine zusätzliche Abdeckung zu empfehlen.

Wo ist der beste Standort für dieses Pampasgras?
Die natürliche Umgebung dieses Pampasgras sind vor allem Dürregebiete, aber auch Flussufer. Pampasgras gedeiht in unseren holländischen Klima auch gut. Setzten Sie dieses Gras in einen gut durchlässigen, nährstoffreichen Boden. Ein sonniger Standort ist optimal. Im Falle einer anhaltenden Dürre benötigt dieses Gras zusätzliches Wasser!
Können die Federn dieses Grases abgeschnitten werden?
Die langen Federn sind oft Teil von Blumensträußen. Sie können die Federn auch selbst abschneiden und in eine große Vase platzieren. Seien Sie vorsichtig: Die Blätter sind scharf!
Wann blüht das Pampasgras?
Das Pampasgras bildet von August bis Oktober schöne weiße Federn aus. Die Hauptblüte findet im September statt. Es gibt einen Unterschied zwischen den männlichen und den weiblichen Blüten. Die männlichen Blüten sind grau/rosa. Die weiblichen Varianten hingegen haben hellere Farben.
Kann man Pampasgras schneiden?
Sie können die alten Blätter am besten während des frühen Frühjahrs auf eine Höhe von bis zu 30 cm zurückschneiden. Hüten Sie sich vor den scharfen Blatträndern und tragen Sie geeignete Schutzhandschuhe!
  • Winterhärte:
    Pflanze benötigt Schutz, insbesondere im jungen Stadium

  • Bodenart:
    Vorliebe für Sandboden

  • Feuchtigkeit:
    Feuchter, aber gut durchlässiger Boden

  • Standort:
    Sonne

  • Höhe:
    Wuchshöhe der Blüten bis 300 cm. Allerdings biegen sich die Halme bei dieser Höhe durch.

  • Laubabwerfend oder immergrün:
    Immergrün

  • Rückschnitt:
    Rückschnitt im frühen Frühjahr. Entfernung der alten Blätter

  • Düngung:
    Stickstoffarme Düngemittel

  • Blüte:
    Eine silbergraue, rosa Zierfeder

  • Blütezeit:
    August – Oktober

  • Trivia:
    Das Ufer eines Teichs ist ein geeigneter Platz für dieses Gras. Im Falle einer anhaltenden Dürre vergessen Sie nicht zusätzlich Wasser zu geben.

Voeg uw foto toe...

Stellen Sie Ihre Frage