Waldrebe – Clematis vitalba

Die Clematis, die auch als gewöhnliche Waldrebe bezeichnet wird, ist bereits seit über hundert Jahren eine der beliebtesten Gartenpflanzen. Schon die alten Griechen und die Römer waren von dieser Pflanze begeistert. Es gibt jetzt viele Kreuzungen, da die Clematis seit der Antike eine beliebte Pflanze ist. Es gibt sie in allen Formen, Farben und Größen. Es gibt auch immergrüne Arten, die im Winter ihre Blatt behalten.
Wann blüht die Clematis?
Die Blütenperiode ist bei den verschiedenen Clematis-Arten sehr unterschiedlich. Die immergrünen Arten wie die Armandii und die Avalanche beginnen im April zu blühen. Die Alpina und der Montana folgen im Anschluss. Sie blühen in der Regel im April/Mai. Nach der kleinblütigen Arten sind die großblütigen Arten an der Reihe zu blühen. Einige Arten innerhalb dieser Gruppe blühen im Frühsommer; andere Arten blühen im Spätsommer. Wenn Sie verschiedene Clematis-Arten in Ihrem Garten anbauen, können Sie sich ab dem Frühjahr bis in den späten Sommer hinein an den schönen Blumen erfreuen!
Wo ist der beste Standort für die Clematis?
Kletterpflanzen wachsen von Natur aus im Schatten. Ihre Triebe und Blüten streben aber nach oben Richtung Sonne. Die jungen Pflanzen sind am Anfang noch sehr klein, klettern aber auf der Suche nach Sonne immer weiter nach oben. Die meisten Kletterpflanzen wachsen sowohl im Halbschatten als auch in der Sonne sehr gut. Eine Kletterpflanze kann dadurch an den meisten Orten in Ihrem Garten gepflanzt werden Bitte sorgen Sie dafür, dass sich der untere Teil Ihrer Kletterpflanze nicht den ganzen Tag über in der prallen Sonne befindet. Die meisten Pflanzen blühen intensiver, wenn sie mehr Sonne erhalten. Das gilt auch für die Clematis.

Wie pflegt man die Clematis?
In der Natur kriecht und schlängelt sich die Clematis an Sträuchern nach oben. Sie können diese Eigenschaft am besten mithilfe eines Strauchs, einer Stange oder mithilfe einer anderen Kletterpflanze in ihrem Garten nachahmen. Wenn Sie Ihren Clematis entlang einer Stange oder eines Zauns wachsen lassen möchten, ist es empfehlenswert, der Pflanze hin und wieder ein wenig zu helfen. Wenn Sie die neuen Ausläufer fein säuberlich an die Stange oder entlang des Zauns binden, unterstützen Sie die Pflanze. Die Clematis klettert nämlich, in dem sie ihre Blätter um einen Ast wickelt. Ein Zaun ist hierfür zu breit. Ein guter Rückschnitt fordert eine intensivere Blüte. Sorgen Sie außerdem dafür, dass die Clematis genügend Sonne abbekommt. Sie wird dies mit einer noch volleren Blüte belohnen. Bitte sorgen Sie dafür, dass sich der untere Teil Ihrer Kletterpflanze nicht den ganzen Tag über in der prallen Sonne befindet. Sie können den unteren Teil auch abdecken oder etwas tiefer pflanzen.

Kann man die Clematis schneiden?
Natürlich. Es ist sehr wichtig, die Clematis zurückzuschneiden. Es gilt folgendes: Ein Rückschnitt ist nicht erforderlich. Dennoch sorgt ein Rückschnitt für eine bessere Form und eine reichere Blüte. Der Zeitpunkt des Rückschnitts ist von der Blütenperiode abhängig.
Es ist empfehlenswert, die kleinblütigen Arten wie die Montana und die Alpina im Sommer zu schneiden. Sie gedeihen nämlich auf altem Holz (Zweige des Vorjahres). Im Sommer schneiden Sie Ihre Clematis eigentlich nur für das folgende Frühjahr in Form. Vergessen Sie nicht abgestorbene oder alte Zweige vollständig zu entfernen.
Die Clematis-Arten, die im Frühsommer blühen, müssen Sie nicht unbedingt schneiden. Wenn Sie die Pflanze trotzdem schneiden möchten, ist es empfehlenswert, den Schnitt nach der Blüte, also im Herbst oder Winter durchzuführen. Das gilt auch für die Arten, die Teil unserer Auswahl sind. Sie werden in der Regel die meiste Zeit blühen.
Die Sommerblüher müssen jedes Jahr komplett bis auf etwa zwanzig Zentimeter über dem Boden zurückgeschnitten werden. Den Rückschnitt können Sie am Besten im frühen Frühling durchführen. Haben Sie eine Angst. Die Clematis wird im gleichen Jahr wieder herrlich schön blühen!
  • Winterhärte:
    Gut

  • Bodenart:
    Humusreich

  • Feuchtigkeit:
    Normal

  • Standort:
    Sonne/Halbschatten. Umso mehr Sonne die Clematis erhält, desto ausgiebiger wird sie blühen. Achten Sie darauf, dass der untere Teil der Pflanze sich nicht in der vollen Sonne befindet.

  • Höhe:
    Bis zu drei Meter (großblütige Sorten) und bis zu sechs Meter (kleinblütige Sorten).

  • Immergrün oder laubabwerfend:
    In der Regel sind die Arten laubabwerfend. Allein die Arten Armandi und Avalache sind immergrün.

  • Rückschnitt:
    Abhängig von der Blütezeit. Wenn die Clematis frisch und voll aussehen soll, ist ein guter Rückschnitt wichtig.

  • Düngung:
    Humus/organische Düngemittel im Frühjahr.

  • Die Blüte:
    Üppige Blüte. Farbe und Größe hängt von der Art ab. Einige großblumige Arten bilden Blumen mit 15 Zentimeter Durchmesser!

  • Blütezeit:
    Abhängig von der Art, Frühling oder Sommer.

  • Trivia:
    In der Natur gibt es die Clematis auch als auf dem Boden kriechende Pflanze. Wenn Sie etwas anderes ausprobieren möchten, können Sie die Clematis auch als Bodenbeckung einsetzten. Während der Blütezeit ist dies ein wundervoller Anblick!

Voeg uw foto toe...

Stellen Sie Ihre Frage