Helleborus Orientalis – Frühlings-Nieswurz

Woher stammt der Frühlings-Nieswurz?
Der Name Orientalis sagt schon alles. Im Vergleich mit den meisten anderen Helleborus-Sorten kommt diese Helleborus-Sorte ursprünglich aus Regionen, die weiter östlicherer gelegen sind. Der Frühlings-Nieswurz ist in Griechenland, Bulgarien und von der Türkei bis nach Zentralasien zu finden. Die Pflanze ist in der Regel in Berggebieten zuhause. Seit einigen hundert Jahren ist die Helleborus Orientalis bei Gartenliebhabern auf der ganzen Welt sehr beliebt. Die Orientalis ist heutzutage in vielen Sorten, Größen und Farben erhältlich. Die Sortenvielfalt ist durch viele Kreuzungen entstanden.
Wie pflegt man den Frühlings-Nieswurz?
Die Lenzrose oder die orientalischen Christrose findet man wie auch die Orientalis auf Böden, die humusreich und kalkhaltig sind (organische Abfälle wie beispielsweise Kompost oder Tiermast). Wenn Sie den Frühlings-Nieswurz düngen möchten, ist es empfehlenswert, einen kalkhaltigen und humusreichen Dünger zu verwenden. Der beste Zeitpunkt für die Düngung ist der Spätherbst. Die Düngung findet somit vor der Blütezeit statt. Humus und Kalk gibt es bei den meisten Gartencentern. Bitte stellen Sie sicher, dass der Boden die Feuchtigkeit gut durchlässt. Die Wurzeln des Frühlings-Nieswurzes sollten nicht über eine längere Periode nass sein. Im Winter oder im Herbst ist das sicherlich fatal. Sie können auch humusreiche Blumenerde mit Ihrem Gartenboden mischen, bevor Sie die Helleborus in Ihren Garten setzten. Nach ein paar Jahren erreicht die Helleborus eine maximale Höhe von 50 cm.
Ist der Frühlings-Nieswurz auch als Schnittblume geeignet?
Es werden immer öfter Helleborus-Arten als Schnittblumen verwendet. Dies gilt auch für die Helleborus Orientalis. Es ist empfehlenswert, die Blume abzuschneiden, bevor sich die Blüte öffnet Auf diese Weise verbreitet die Blume am längsten Freude.

Kann man den Frühlings-Nieswurz schneiden?
Im Prinzip benötigt der Frühlings-Nieswurz keinen Schnitt. Da der Frühlings-Nieswurz eine immergrüne Pflanze ist, wirken ältere Blätter oft weniger frisch oder die Blätter werden sehr groß. Solche Blätter können Sie einfach abschneiden. Es werden einfach neue und frische Blätter nachwachsen. Sie können einige Sorten wie etwa die Helleborus Orientalis, die Niger und die Niger Christmas Carol kurz vor der Blüte vollständig kürzen. Dies ist möglich, weil eine Helleborusknospe vollständig aus dem Untergrund kommt.

Wo ist der beste Standort für den Frühlings-Nieswurz?
Der Frühlings-Nieswurz stammt ursprünglich aus bewaldeten Bergregionen. Im Vergleich zu den Bäumen im Wald ist die Helleborus-Art eine kleine Pflanze. Dies bedeutet, dass sich der Winterblüher im Sommer den größten Teil des Tages im Schatten befindet. Im Spätherbst und im Winter, wenn die Bäume ihre Blätter verlieren, befindet sich die Helleborus-Art in der Sonne oder im Halbschatten. Das Laub der Bäume bietet der Helleborus Schutz und Nahrung (Humus).
Wann blüht der Frühlings-Nieswurz?
Die Orientalis blüht etwas später als die meisten Helleborus-Arten. Die meisten Orientalis-Sorten blühen von Februar bis Mai. Wenn Sie die orientalische Christrose als junge, kleine Pflanze kaufen, müssen Sie der Pflanze sicherlich ein Jahr Zeit gehen, bis sie eine Blüte bildet. Die Pflanzen sind auch für die ersten Bienen attraktiv, die nach ihrem Winterschlaf auf Nahrungssuche sind, da die Helleborus eine der wenigen Pflanzen ist, die im Winter und im frühen Frühling blüht.
  • Winterhärte:
    Gut

  • Bodenart:
    Humusreicher und kalkhaltiger Boden. Mischen Sie Ihren Gartenboden vorwiegend mit Humus und Kalk. Der Humus kann bei Helleborus auch etwas sauer sein.

  • Feuchtigkeit:
    Es sollte sichergestellt werden, dass die Wurzeln des Frühlings-Nieswurzes nicht ständig nass sind. Es ist wichtig, dass der Boden Feuchtigkeit speichert, um eine Austrocknung zu vermeiden.

  • Standort:
    Vorzugsweise im Halbschatten.

  • Höhe:
    Zwischen 50 und 80 Zentimeter nach ein paar Jahren.

  • Immergrün oder laubabwerfend:
    Wir haben nur die immergrünen Orentalis-Sorten im unseren Sortiment.

  • Rückschnitt:
    Der alten Blätter einfach abschneiden. Die Pflanze kann außerdem kurz vor der Blüte vollständig zurückgeschnitten werden.

  • Düngung:
    Der Frühlings-Nieswurz liebt humusreiche und kalkhaltige Böden. Es ist empfehlenswert, die Pflanze mit diesen Elementen im Frühjahr und im Herbst zu düngen.

  • Die Blüte:
    Die Farbe ist sortenabhängig. Die Blüte ist in den Farben weiß, rosa und rot erhältlich.

  • Blütezeit:
    Januar – Mai

  • Trivia:
    Die Helleborus Orientalis ist seit Jahrzehnten bei sämtlichen Gartenliebhabern sehr beliebt. Es gibt daher manchmal über hundert verschiedene Sorten. Da die Orientalis ursprünglich aus Asien kommt, ist sie auch unter dem Namen Orientalische Christrose bekannt. Der Name Lenzrose steht in Verbindung mit der frühen Blüte.

Voeg uw foto toe...

Stellen Sie Ihre Frage